apenio® für Rehaeinrichtungen

apenio® für Rehaeinrichtungen erfüllt die multiprofessionellen Anforderungen an eine digitale Erfassung und Dokumentation in verschiedenen Rehabereichen: in der pflegeaufwändigen Frührehabilitation und in der Anschlussheilbehandlung, wo es weniger zu dokumentieren gibt. Ganz gleich ob eine umfassende Pflegeplanung oder ausschließlich die ärztliche Dokumentation gefragt ist, die Software passt sich ganz flexibel an.

Management

Ihre Vorteile im Überblick

apenio® bietet Transparenz aller Aktivitäten der Beschäftigten durch einfache Nachvollziehbarkeit der individuellen Pflegeplanung und -umsetzung. Die Vergleichbarkeit von Leistungen und Ergebnissen durch die einheitliche Fachsprache wird durch das hinterlegte Fachwissen optimal unterstützt, dadurch lassen sich auch die therapeutische Leistungen z.B. HKTL und ATP automatisch generieren.

Einfache und auswertbare Dokumentation

Durch die integrierte Fachsprache können sowohl einzelne Stationen innerhalb eines Hauses miteinander verglichen, als auch häuserübegreifend Vergleiche durchgeführt werden.

Ein System für alle Beteiligten

Transparenz aller Aktivitäten der Beschäftigten.

Erlösrelevante Pflegedaten

Aus der Leistungserfassung der Pflege werden die HKL und ATP Leistungen übersichtlich in Protokollen mit Gesamtminuntenwerten bzw. Therapieeinheiten dargestellt und können für die unterschiedlichen Berechnungen herangezogen werden.

Transparenz und solides Datenfundament

Die umfassende Datenbasis ermöglicht stategische Entscheidungen durch einheitliche Fachsprache.

Ärzte

Ihre Vorteile im Überblick

Ärzten bietet apenio® einen direkten Zugriff auf Patienteninformationen aus der Pflege und trägt somit zu einer qualitativ hochwertigen Dokumentation und Übersicht über Rehabilitationsziele, -planung und -verlauf bei. Ein wichtiger Aspekt in der täglichen Arbeit ist die Patientenkurve mit Übersicht über Arzneimittelversorgung für mehr Sicherheit in der Arzneimitteltherapie (AMTS). Die hinterlegte Fachsprache apenio® ermöglicht eine bessere Kommunikation mit den Pflegenden durch eindeutige Anordnungen funktioneller Therapiemaßnahmen.

 

Eine für alle

Die Software bildet einen zentralen Dreh- und Angelpunkt für alle Aktivitäten rund um den Rehabilitanten inkl. eines Überblicks über Rehabilitationsziele, Planung und Verlauf dessen Zustand und Befinden.

Medizinisch- pflegerische Kurve

Die optimierte, übersichtliche Rehabilitantenkurve bietet jederzeit einen aktuellen Überblick über die Arzneimitteltherapie sowie die wesentlichen Vitaldaten.

Arzneimittel-
therapiesicherheit

Intelligente Medikations-Tools zeigen Wechselwirkungen und Kontraindikationen an. Fehlmedikation werden vermieden und die Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) erhöht.

gezielte Patientenscreenings

Patientendaten können anhand bestimmter Fragestellungen wie MRSA- oder anderer Risiken, gefiltert und spezifische rehabilitative Maßnahmen eingeleitet werden.

optimale Zusammenarbeit

Die Kommunikation mit Pflegenden wird durch die pflegerische Fachsprache eine multiprofessionelle Anamnese sowie eindeutige Anordnungen funktionller Therapiemaßnahmen verbessert.

Pflegende

Ihre Vorteile im Überblick

Pflegende in rehabilitativen Einrichtungen werden in ihrem Alltag durch die umfassende Wissensbasis in apenio® unterstützt, die mit einem spezifischenm Rehabilitationsmodus hinterlegt ist und deshalb für Ursachen und Pflegehandlungen im wesentlichen die rehabilitationsspezifischen Inhalte anzeigen. Somit bleibt mehr Zeit für eine stärkere Konzentration auf und eine höhere Pflegequalität für die Rehabilitanten.

effiziente Dokumentation

Doppeldokumenteation wird vermieden. Beispielsweise werden alle HKTL Leistungen automatisch in ein HKTL Protokoll übertragen in dem die Minutenwerte für jeden Tag übersichtlich dargestellt und die Minuntenwerte der einzelnen Tage aufsummiert werden.

Entscheidungsunterstützung

apenio® unterstützt Situationsrelevante und passgenaue, mit auf den Rehabilitanten abgestimmte Vorschläge, für Pflegephänomene und therapeutische Pflegeinterventionen.

fachlich fundiert und effizient

Die apenio Fachsprache wird stets durch wissenschaftliche Erkentnisse und Expertenstandards akualisiert Durch den Rehamodus für rehaspezifische Inhalte reduziert sich die Anzahl der Pflegephänome, Ausprägungen, Ursachen und Interventionen auf ein für die Rehabilitation notwendiges und erforderliches Maß.

Arbeitserleichterung

Hilfreiche Erinnerungen an auszufüllende Instrumente wie Barthel oder Frührehabartel Index, sowie automatisierte Dokumentation von  z.B. HKTL und ATP Leistungen.

Produktmerkmale & Leistungsumfang

apenio® für Rehaeinrichtungen erfüllt Dokumentationsanforderungen an eine digitale Erfassung und Dokumentation in den verschiedensten Rehabereichen. Ganz gleich ob eine umfassende Pflegeplanung oder ausschließlich die ärztliche Dokumentation gefragt ist, die Software passt sich ganz flexibel an.

Pflegefachsprache und Wissen

Die Entwicklung der Fachsprache apenio orientierte sich an der von der WHO empfohlenen Referenzklassifikation ICNP. apenio beschreibt übersichtlich und strukturiert den Pflegebedarf anhand von Pflegephänomenen, Pflegehandlungen und Pflegeergebnissen. Aktuelle pflegewissenschaftliche Erkenntnisse wie Expertenstandards und Forschungsergebnisse werden berücksichtigt und fließen als Wissensbasis ein.

Für die Rehabilitationeinrichtungen wurde innerhalb der Fachsprache ein eigener Rehamodus aufgenommen. Dieser Modus reduziert die Anzahl der genannten Pflegephänomen Ausprägungen Ursachen und Interventionen auf ein für die Rehabilitation notwendiges und erforderliches Maß.

 

Die digitale Patientendokumentation apenio bildet den vollständigen Pflegeprozess auf Basis ihrer wissenschaftlich entwickelten Pflegefachsprache standardisiert ab. Somit sind alle Daten multiprofessionell und interdisziplinär nutzbar.

  • Der apenio-Wissensserver beinhaltet u. a. mehr als 100 Pflegephänomene mit über 3.600 Ausprägungen, etwa 4.500 Ursachen und ca. 3.300 Interventionen.
  • Basierend auf logischen Verknüpfungen werden passende Phänomene, Ursachen und Interventionen den Anwendern in strukturierter und übersichtlicher Form vorgeschlagen.
  • Die Verknüpfungen sind in allen Schritten des Pflegeprozesses vorhanden; dadurch erhöht sich die Plausibilität für die Anwender deutlich. Die Pflegephänomene enthalten sechs Ordnungssysteme: Kategorien, Ausprägungsgrade, Ursachen/Risikofaktoren, Körperorte, Dauer und Häufigkeit.

 

Pflegeprozess

Der Pflegeprozess mit apenio®

apenio® für Rehaeinrichtungen erfüllt Dokumentationsanforderungen an eine digitale Erfassung und Dokumentation in verschiedenen Rehabereichen. Ganz gleich ob eine umfassende Pflegeplanung oder ausschließlich die ärztliche Dokumentation gefragt ist, die Software passt sich ganz flexibel an.

Anamnese

In der interdisziplinär nutzbaren und individuell konfigurierbaren Anamnese werden erste Informationen über den Patienten strukturiert erfasst. Auf Basis der Anamnese werden Pflegephänomene für eine detaillierte Einschätzung des Pflegebedarfs im Assessment vorgeschlagen.

Assessment

Das Assessment zeigt die vollständige Einschätzung der Patientensituation zur Ermittlung des Pflegebedarfs. Basierend auf den Pflegephänomenen sind Standardpflegepläne für eine einfache und schnelle Planung typischer Pflegeabläufe integriert und anhand hausinterner Qualitätsvorgaben konfigurierbar. Nach Expertenstandards hinterlegte Skalen und Inhalte erhöhen die Professionalität und Prüfungssicherheit der Dokumentation. Bezugnehmend auf das vorliegende Assessment wird ggf. das Ausfüllen von Risikoskalen, beispielsweise Barthel - Index , Frühreha-Barthelbarte-Index, Stratify-Skala u.a.m. 

Pflegeplanung

In der Pflegeplanung werden, ausgehend vom Assessment, Pflegeziele und dazu passende Interventionen, Ursachen und Hilfsmittel vorgeschlagen. Aus diesen Vorschlägen können die für den Patienten relevanten Interventionen ausgewählt und genau geplant werden.

Alle geplanten H-KTL Leistungen für neurologische Frühreha Patienten bzw die aktiviernd therapeutischen Leistungen sind mit den jeweils entsprechenden Minuntenwerten hinterlegt. Die Erfassung der einzelnen H-KTL (Bereich Pflege) erfolgt über die Leistungserfassung. Die erbrachten Leistungen fließen automatisch in ein KTL Protokoll. Dieses stellt die HKTL Leistungen mit den Minutenwerten für jeden Tag übersichtlich dar und summiert die Minuntenwerte der einzelnen Tage. Entsprechendes gilt für die ATP Leistungen.  

Leistungserfassung

Die Leistungserfassung stellt die geplanten Leistungen in einem über sichtlichen Tagesplan dar. Eine schnelle und einfache Erfassung nicht geplanter, spontan erbrachter Ad-hoc-Leistungen wird durch stundengenaue Vorschlagslisten utnerstützt, die Interventionen anzeigt die zum augenblicklichen Zeitpunkt am häufigsten durchgeführt wurden. Alle ad hoc erbrachte Pflegeleistungen die KTL Leistungen sind, werden ebenfalls mit den entsprechenden Minutenwerten automatisch in das KTL Protokoll übernommen. 

Evaluation

Die Evaluation der Pflegeergebnisse erfolgt schnell, effektiv und konsistent – mit denselben Kategorien und Skalierungen, die auch für das Assessment verwendet werden. Der Zeitpunkt für die Evaluation wird von den Pflegenden schon in der Planung festgelegt. Icons erinnern rechtzeitig an anstehende Evaluationen.

Medikation und Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS)

Medikamentenanordnungen generieren in apenio® unmittelbar Einträge in der Leistungserfassung. Ein Icon weist auf neue Anordnungen sowie auf Änderungen in der Medikation hin. Die Kurve bildet alle Medikamentengaben in Verbindung mit anderen medizinisch-pflegerischen Informationen ab. apenio® bietet Schnittstellen zu Expertensystemen für Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) und integriert diese reibungslos.
 
apenio® gibt Ärzten die Möglichkeit, für einen Patienten Medikamentenanordnungen zu dokumentieren. Ein tief in die Software integriertes Expertensystem (optional) überprüft bei jeder Anordnung automatisch mögliche Wechselwirkungen, Indikationen und Kontraindikationen. Dabei werden auch bereits vorhandende Diagnosen (z. B. bei Niereninsuffizienz) berücksichtigt. Jedes angeordnete Medikament generiert automatische Einträge in die Tagesplanung und Leistungserfassung der Pflege und in die medizinisch-pflegerische Verlaufskurve.

Medizinisch-pflegerische Kurve

Die Fieberkurve ist der zentrale Punkt in der medizinisch-pflegerischen Verlaufsdokumentation, an der sich vor allem
Ärzte und Pflegende sowie bei Bedarf auch weitere am Pflege- und Behandlungsprozess beteiligte Fachdisziplinen orientieren.
 
In der Kurve erhalten sie einen aktuellen Überblick über den Zustand und das Befinden des Patienten aus medizinisch-pflegerischer Sicht. Davon ausgehend werden die nächsten Schritte im Behandlungs- und Pflegeprozess festgelegt.
 
Alle medizinisch-pflegerisch relevanten Daten des Patienten werden in der Kurve übersichtlich dargestellt: Vitaldaten wie Blutdruck, Puls, Temperatur, Atemfrequenz, ZVD sowie Liegetage, Kostform, Gewicht, Verbandswechsel, Medikation und andere.
 
  • Dynamische Einträge erscheinen erst bei zutreffender Information und vermeiden überflüssige Platzhalter.
  • Die Kurve passt sich automatisch dem Alter der Patienten, z.B. Neugeborenen, an.
  • Befunde, z.B. Laborwerte, können aus Fremdsystemen über eine Standardschnittstelle übernommen und in der Kurve aufgerufen werden.
  • Die Kurve kann an die Anforderungen einzelner Abteilungen angepasst werden.

 

Arzt und Pflege - gemeinsame Dokumentation in der digitalen Kurve

Arzt und  Pflege - gemeinsame Dokumentation in der digitalen Kurve

Wunddokumentation

Die Wunddokumentation ist fest in den apenio®-Pflegeprozess integriert und ermöglicht es, unterschiedliche Wundtypen zu erfassen und zu beschreiben. Notwendige Maßnahmen in der Wundversorgung werden mit apenio® übersichtlich geplant und nachgewiesen.
 
Die Evaluation gemäß neuester Expertenstandards wird nachvollziehbar dokumentiert. Über digitale Bilder, die z. B. über die apenio® App einfach in das Modul hochgeladen und dem Patienten zugeordnet werden können, wird eine automatische Größenberechnung der Wunde vorgenommen. In der Wunddokumentation sind evidenzbasierte Inhalte zur Klassifikation des Wundzustands hinterlegt.
 
Um verlässlich vergleichen zu können, wird die Wundbeschreibung mit Hilfe fester Begriffe zum Beispiel in den Kategorien Wundphase, Wundzustand, Wundränder und Wundumgebung vorgenommen.

Auswertungen und Statistiken

apenio® liefert wertvolle Auskünfte für Qualitätsmanagement und strategische Entscheidungen durch die einfache Auswertung pflegerelevanter Daten über zahlreiche Abfragen und hauseigene Reporte. Tabellen visualisieren und informieren über Dekubitus, Stürze und weitere quantitativ und qualitativ Qualitätskriterien.

Protokolle und Skalen

Skalen werden teilweise schon im Assessment ausgefüllt und bilden wichtige Informationen und Verläufe ab. Außerdem werden Empfehlungen für das Ausfüllen von Skalen zur Risikoeinschätzung wie z.B. Barthel Index, Frühreha Barthel Index Sturzskala gegeben. Wiedervorlagen und Erinnerungsfunktionen sorgen dafür, dass an Wichtiges gedacht wird.

Berichte

Im fachübergreifenden Verlaufsbericht von apenio® können alle Berufsgruppen Besonderheiten von Pflege und Therapie, sowie die Reaktion des Rehabilitanten, detailliert dokumentierten. Ein tabellarischer Verlaufsbericht ermöglicht eine schnelle Übersicht über Ziele und Maßnahmen der Pflege.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich noch heute

Sebastian Fraas (Vertrieb apenio)

Sebastian Fraas

Geschäftsführer
apenio GmbH & Co. KG
Telefon +49 (0) 421 365 122 36
sebastian.fraas@apenio.de