Einfach, digital, vorausschauend - Wie apenio® die Qualität in der Pflege sichern kann

Die digitale Patientendokumentation apenio® kann maßgeblich zu einer optimierten Patientenversorgung beitragen und das Pflegepersonal entlasten, weil sie die interdisziplinäre Kommunikation wesentlich vereinfacht und alle Berufsgruppen in ihrer täglichen Arbeit an und mit dem Patienten unterstützt.

Werden Anamnese und Interventionen digital hinterlegt, stehen sie automatisch allen an der Versorgung eines Patienten berechtigten Beteiligten zur Verfügung, und zwar jederzeit und stets aktuell. Vor der Visite kann sich der Arzt schnell einen Überblick über den Zustand des Patienten verschaffen, während des Patientenrundgangs werden Anordnungen und Medikationen digital erfasst und nicht erst nachträglich manuell übertragen.

Gleichzeitig erinnert apenio® die Pflegekräfte an geplante Interventionen und erleichtert die vollständige Dokumentation. Die umfassende Wissensbasis als integraler Bestandteil der Software – sie macht ausgehend von der Anamnese etwa Vorschläge zu Maßnahmen und Interventionen – ermöglicht eine gezieltere und konzentriertere Pflege. So kann die IT mehr, als nur den Status quo zu dokumentieren: sie kann helfen, vorausschauend zu handeln. Jeder an der Versorgung Beteiligte kann sich auf seine Kernkompetenzen konzentrieren. Das trägt entscheidend zum Behandlungserfolg bei, spart Zeit und sichert selbst im hektischen Alltag die Qualität.

apenio® schafft Transparenz und sorgt für operative Steuerung, Auswertung und strategische Lenkung der Pflegedienstleistungen. Durch die einheitliche Fachsprache werden Leistungen und Ergebnisse vergleichbar. Nicht zuletzt erhöht die umfassende Dokumentation die Rechtssicherheit gegenüber dem MDK. Kurz gesagt: Die digitalisierte Patientendokumentation stellt die Zukunft der Einrichtung auf eine stabile Basis und sorgt durch höhere Leistungsqualität für Wettbewerbsvorteile.

 

Mehr Informationen zu

apenio® für Krankenhäuser

apenio® für Pflegeeinrichtungen

apenio® für Rehaeinrichtungen

Fact Sheets

Standort: Bremen

Mitarbeiter: 25

Kernprodukte: Innovative Branchensoftware für Krankenhäuser, Reha- und Pflegeeinrichtungen

Installationen: mehr als 100 Einrichtungen nutzen apenio®

Produkthighlights von apenio®:

   intelligente Dokumentationsunterstützung für Ärzte und Pflegende, optionale Integration mit Expertensystemen für Medikation

   wissensbasierte Software für mobile Patientendokumentation

   Pflege-Wissensbasis entwickelt in Kooperation mit wissenschaftlichen Einrichtungen

   Standardisierte Abbildung des gesamten Pflegeprozesses durch einfache und elegante Einbindung der Pflegeklassifikation apenio®

   multiprofessionelle Kommunikation: apenio® vernetzt Ärzte, Pflegende, Therapeuten, Wundmanager, Qualitätssicherung und Management in ihrer täglichen Arbeit

USP von apenio®: 

  • multiprofessionelle Komplettlösung für die mobile Patientendokumentation mit Pflegeplanung, Anordnungen, Medikation und medizinisch-pflegerischer Kurve
  • zentraler Dreh- und Angelpunkt aller Aktivitäten rund um den Patienten inkl. eines vollständigen Überblicks über dessen Zustand und Befinden
  • Entscheidungsunterstützung und intelligente Suchvorschläge durch Semantische Netze
  • Web-Oberfläche, Cloud-Fähigkeit
  • Mobility: Mobile Visite auf Tablets, Smartphone App für Spezialfunktionen
  • Integration in jedes KIS einfach und schnell einschließlich Single Sign-On
  • wissenschaftlich entwickelte Fachsprache apenio®: von Pflegeexperten für Pflegeexperten
  • individuelle sowie standardisierte Pflegepläne für schnelle Planung und Dokumentation
  • Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) vom Anordnungs- und Freigabeprozess über Leistungserfassung, Medikationanzeige in der Kurve bis zum Medikationsplan
  • Anamnese ist hoch customisierbar und wird multiprofessionell und fachübergreifend genutzt, „smarte“ Trigger für automatisierte Vorschläge
  • Expertenstandards-konforme Skalen, Protokolle und Inhalte
  • umfangreiche Auswertungen und Statistiken
  • Wunddokumentation integriert in den Pflegeprozess, Fotos (Smartphone, Tablet) sind sofort in der Patientenansicht und für den Wundmanager sichtbar
  • MDK-Prüfungen werden effizient durch gezielte Informationen unterstützt
  • Bündelung von Expertensystemen (z. Medikation und Pflege) ohne Schnittstellenproblematik für den Kunden
  • Nursing Intelligence: Auswertung der Pflegedaten mit BI-Tools von atacama blooms GmbH & Co. KG, einem Unternehmen der atacama Firmengruppe

 

Historie: 

1998 Gründung der atacama | Software GmbH
2003 Kooperation mit dem Institut für Public Health und Pflegeforschung (IPP) der Universität Bremen und Entwicklung der Software und Pflegeklassifikation (Pflegefachsprache) apenio®
2004 erste Pilotanwender für apenio®: Diakonie-Krankenhaus Elbingerode und Evangelische Fachklinik für Atemwegserkrankungen in Neustadt im Südharz
2006 ausgezeichnete Pflegeprozess-Software: Diakonie-Krankenhaus Harz GmbH, erfolgreicher Anwender von apenio®, wurde für den VHitG-Award IT-Konzept des Jahres 2006 nominiert
2012 zertifiziertes Qualitätsmanagement nach ISO 9001:2008
2013 App „Pflegewissen kompakt“ - Wissensdatenbank für Pflegende zu Schmerz und Demenz in Kooperation mit der Universität Bremen
2015 Einbindung AMTS-Expertensystem zur Gesamtlösung für digitale Patientendokumentation
2016 apenio®für Pflegeeinrichtungen wird eingeführt, Heimverwaltung, Abrechnung und Dokumentationsmöglichkeit gemäß dem Konzept zur Entbürokratisierung der Pflege (Strukturmodell)
2016 apenio®für Pflegeeinrichtungen aus der Microsoft Azure Cloud
2017 atacama leitet das 3-jährige Verbundprojekt „PosiThera“ – unterstützt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung
2017 Positionierung im Altenpflegemarkt durch Übernahme von Kunden und Mitarbeitern des Kooperationspartners Vita Nova GmbH
2017 Einführung von apenio®NKS: KI-basierter Terminologie- und Wissensserver mit Pflegefachsprache, Pflegefachwissen und Expertenstandards
2019 Aus dem Geschäftsbereich apenio wird ein eigenständiges Unternehmen durch Gründung der Tochtergesellschaft apenio GmbH & Co. KG.
2019 apenio wird mit dem „Oscar der Gesundheitswirtschaft“ (dfg-Award) für „Herausragende digitale Innovationen und Zukunftsprojekte in der Pflege“ ausgezeichnet.